Über mich


  • Geboren 1955 in Marburg. 
  • 1973-1975 Ausbildung bei Gisela Frenzel, Siegburger Töpferei: Gefäßobjekte. Unikate. Serien.
  • ab 1975 Werkstattmitarbeit bei Ebba Alexander in Bonnieux (Frankreich): Drehen und Montieren großer Teile zu Skulpturen. Holzofenbrand.
  • 1978-1984 verschiedene Werkstätten in Spanien
  • ab 1985 freiberufliche künstlerische Tätigkeit. Experimentelle Arbeiten - Schwerpunkt Keramik (Feld - und Schmauchbrände)
  • seit 1993 eigene Keramikwerkstatt in Ortenberg




Als ich anfing, mich mit der figürlichen Keramik zu beschäftigen, hat mich besonders gereizt, die Schwere des Materials aufzuheben. Diese Konzentration auf den Körper regte mich zu einer differenzierteren Oberflächengestaltung an. Ich begann, die Strenge der äußeren Form durch eine malerische Oberfläche zu kontrastieren - mit Hilfe von Farbkörpern, die auch im anschließenden Schmauchbrand ihre Farbigkeit behalten, aber durch den Rauch gleichzeitig eine antike Patina erhalten.
So bekommen diese Mischwesen ihre eigene, geheimnisvolle Ausstrahlung:

Figuren zwischen Tier und Mensch,
             zwischen Tag und Traum.

Nach dem Schmauchbrand wird ein 24-Karat-Blattgold aufgelegt, das den antiken Charakter unterstreicht.
Bei den höher gebrannten (1210°C) Gebrauchskeramiken verwende ich ein 24-Karat-Einschmelzgold, das die Arbeiten auch für die Spülmaschine geeignet macht.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen